Neue Selbsthilfegruppe für Angehörige

zum Thema Borderline

Gründungstreffen am Dienstag, 7. Mai in Puderbach

Menschen mit einer Borderline-Persönlichkeitsstörung leiden. Sie sind impulsiv, ihre zwischenmenschlichen Beziehungen, ihre Stimmungen und ihr Selbstbild sind instabil. Weit mehr als Gesunde erleben an Borderline Erkrankte negative und positive Gefühle so intensiv, dass sich diese Störung auch in ihrem Verhalten zeigt. Als Auswirkung hiervon kommt es oft zu Depressionen und auch zu selbst- verletzendem Verhalten. Borderline Erkrankte und Ihre Angehörige sind aufgrund dieser besonderen Situation oftmals einer starken Belastung und Sorge ausgesetzt. Angehörige wissen selten, wie sie mit den Problemen des Betroffenen richtig umgehen können, versuchen zu helfen, doch schlagen oft die falschen Wege ein, kritisieren sich selber und laufen Gefahr, ebenfalls einer zu starken psychischen Belastung ausgesetzt zu werden, die nicht selten in psychischer Instabilität und Folgeerkrankungen, etwa Depressionen oder eigenen Persönlichkeitsstörungen, endet. Um dem vorzubeugen, ist es besonders wichtig, dass Angehörige sich mit dem Krankheitsbild Borderline auseinandersetzen, dieses verstehen, und lernen damit umzugehen. Auf Anregung einer betroffenen Angehörigen möchte die Neuwieder Kontakt- und Informationsstelle für Selbsthilfe in Kooperation mit dem Diakonischen Werk eine Selbsthilfegruppe zum Thema „Borderline für Angehörige“ gründen. Am Dienstag, 7. Mai findet um 18:00 Uhr das Gründungstreffen im Diakonietreff in der Mittelstr. 18 in Puderbach statt. In dieser Selbsthilfegruppe können Sie sich in einem geschützten Rahmen über die Auswirkungen der Erkrankung austauschen. Sie teilen Strategien, um sich gegen- seitig zu unterstützen und führen gemeinsame Aktivitäten zur Erhaltung und Wiedererlangen Ihrer eigenen Kraft und Lebensenergie durch. Hier soll Ihnen als Angehörige/r die Möglichkeit gegeben werden, in einem geschützten Rahmen über Erlebtes zu sprechen und in regelmäßigen Treffen aufzuarbeiten. Der Austausch untereinander und die Erfahrung, nicht allein mit seinen Problemen zu sein, ist oft eine große Hilfe bei der Bewältigung. Die Teilnahme ist kostenlos. Interessierte sind herzlich willkommen. Nähere Auskünfte erhalten Sie von Frau Essen (Gruppenleitung): Tel. 0178 - 204 25 58 oder bei NEKIS, Jens Arbeiter, Tel. 02631 - 803 797, nekis.caritas@kreis-neuwied.de Wer zum Gründungstreffen nicht kommen kann, ist zum zweiten Treffen am 21. Mai um 18:00 Uhr in die Räumlichkeiten des Diakonietreffes herzlich ein- geladen. Weitere Treffen finden jeweils dienstags in der 2. und 4. Woche des Monats statt; nicht jedoch während der Schulferien.