21. Selbsthilfegruppentag in Neuwied

11.9.2017 | „Selbsthilfe macht Stark“ – unter diesem Motto fand am vergangenen Samstag der 21. Selbsthilfegruppentag in Neuwied auf dem Luisenplatz statt. In diesem Jahr präsentierten sich 17 Selbsthilfegruppen und selbsthilferelevante Vereine aus Stadt und Landkreis Neuwied und stellten ihre Arbeit einem breiten Publikum vor. Eröffnet wurde die Veranstaltung von der Schirmherrin Fürstin Isabelle zu Wied und der Mundharmonikagruppe „Strich-Punkt – ohne Noten“ der Selbsthilfegruppe Hirnaneurysma aus Wirges. Vor dem Hintergrund, dass die Mitglieder der Musikgruppe bis vor wenigen Jahren noch alle schwerst erkrankt waren und teilweise im Koma lagen, zeigten sich Ehrengäste und Publikum sehr beeindruckt von der Leistung dieser Menschen. Hier wurde wieder einmal deutlich, was Selbsthilfe bewirken kann. Die Bedeutung von Selbsthilfe für die gesundheitliche und soziale Versorgung der Bevölkerung hat in den letzen Jahren ständig zugenommen. Sie ist eine wertvolle Ergänzung überall dort, wo professionelle Angebote an Grenzen stoßen. Dabei sind wir keinesfalls am Ende der Entwicklung angelangt, die Bedeutung von Selbsthilfe wird weiter wachsen. Immer mehr Menschen sehen den Anschluss an eine Selbst- hilfegruppe als eine Möglichkeit, mit ihren Problemen umzugehen. Die gemeinsame Betroffenheit ist es, die oftmals motiviert, in der eigenen Sache aktiv zu werden und die Isolation zu überwinden. Selbsthilfegruppen sind eine unverzichtbare Säule im Gesundheits- und Sozialsystem. Ein wichtiges Anliegen der Gruppen ist es, durch Präsenz ihrer Selbsthilfearbeit die Akzeptanz sowohl in der Öffentlichkeit, als auch im Gesundheits- und Sozialbereich zu erhöhen und zu festigen. Vertreter von Selbsthilfegruppen gaben Einblicke in ihre Themen und stellten ihre Arbeitsweise und Ziele vor. Sie beantworteten Fragen und standen für weitere Informationen zur Verfügung. Besucher bekamen Informationen aus erster Hand. Betroffene und Angehörige berichteten von ihren Erfahrungen mit Therapie- methoden, gaben Tipps für die Alltagsbewältigung und klären auf, in welcher Form eine Selbsthilfegruppe helfen und unterstützen kann. Veranstalter war die Neuwieder Kontakt- und Informationsstelle für Selbsthilfe „Nekis“ des Caritasverbandes Neuwied. Näheres zur Veranstaltung und Infos zu Selbsthilfegruppen sind bei Nekis, im Gesundheitsamt, Tel. 02631 / 803 797, nekis.caritas@kreis-neuwied.de