Caritas trauert um Ruth Weigmann

Die 90jährige Trägerin des Bundesverdienstkreuzes

arbeitete viele Jahre ehrenamtlich im „Schöppche“

11.5.2020 | Der Caritasverband Neuwied trauert um die Neuwieder Bürgerin Ruth Weigmann, die im Alter von 90 Jahren am 27. April 2020 verstorben ist. Frau Weigmann war 17 Jahre Ehrenamtliche im Caritasverband Rhein-Wied-Sieg e.V. In Zuständigkeit der Geschäftsstelle Neuwied hat Frau Weigmann sich um die BesucherInnen des Tagesaufenthalts für Menschen in Not, dem „Schöppche“, unentwegt gesorgt. Bis Januar 2020 kam Frau Weigmann, die im Berufsleben Krankenschwester war, bis zu zweimal in der Woche, um Mahlzeiten zu bereiten und für die Menschen da zu sein. In ihrer ruhigen und klaren Art, Dinge anzugehen, hat sie ihren Glauben aktiv gelebt. Der umfassende Blick auf das Weltgeschehen, das hohe Interesse an sozialpolitischen Themen und für ihre Stadt Neuwied war bereichernd für viele Gespräche. Die Trägerin des Bundesverdienstkreuzes blieb authentisch — für das Team der Ehrenamtlichen im „Schöppche“, für die hauptamtlichen MitarbeiterInnen und für alle Menschen, die ihr begegnet sind. Im „Schöppche“ wird uns Frau Weigmann sehr fehlen und viele werden sie vermissen. Gemeinsam mit dem Vorstand des Caritasverbandes Neuwied und dem Caritasdirektor gedenken wir in Dankbarkeit Frau Weigmann und wünschen allen, die um sie trauern, Trost und Segen.